Die Fährtenarbeit, bei der ein Hund der Spur einer Person auf fährtenfähigen Untergrund folgen und verlorene Gegenstände finden und verweisen  muss,  prüft die Leistungsfähigkeit des Geruchsorgans und auch die Konzentrationsfähigkeit des Hundes.
Bei dem Training erlebt der Hundeführer direkten Kontakt mit der Natur und den faszinierenden Fähigkeiten seines Hundes.
Auch diesen unterschiedlichen Leistungsanforderungen der Fährtenhund-Prüfung 1 und 2 pp.   ist die Begleithundeprüfung vorgeschaltet.
Die Trainingsabläufe sind ebenfalls nach den Regeln der Prüfungsordnung aufgebaut und ausgerichtet.
(Näheres siehe Prüfungsordnung)
In kleinen Gruppen wird diese Ausbildung von kompetenten Ausbildern unterstützt, begleitet und zwecks Beteiligung an Prüfungen und Wettkämpfen forciert.